Betreuer erleichtern Wartezeit an Innsbrucker Klinik

    In der Klinik gibt es oft lange Wartezeiten für die Patienten. Eigene Betreuer sollen diese Zeit nun angenehmer machen.

    In der Klinik ist meistens viel los.
    Die Patienten warten oft lange.
    Manche Patienten trauen sich oft nicht einmal aufs Klo.
    Eigene Betreuer helfen jetzt den Patienten bei der Wartezeit.

    Viele Patienten tun sich mit dem langen Warten in der Klinik oft schwer:
    Die Patienten haben manchmal Angst vor der Untersuchung.
    Anderen Patienten fällt das lange Sitzen schwer.
    Manche Patienten sind schon älter.
    Diese Patienten sind oft unsicher oder verwirrt.
    Mit eigenen Betreuern sorgt die Klinik nun für mehr Komfort.
    Die Betreuer beruhigen die Patienten.
    Und die Betreuer vertreiben die Wartezeit.
    Zum Beispiel lesen die Betreuer den Patienten die Zeitung vor.
    Die Betreuer reservieren auch den Platz für den Patienten.
    So kann der Patient in Ruhe aufs Klo gehen.

    Was ist noch wichtig?
    Die Betreuer arbeiten ehrenamtlich.
    Das heißt:
    Die Betreuer bekommen für diese Hilfe kein Geld.