Was ist Leichte Sprache?

Leichte Sprache ist eine vereinfachte Form des Deutschen. Diese Vereinfachung erfolgt nach einem bestimmten Regelwerk und bezieht sich auf die Satz- und Wortebene sowie auf die Zeichensetzung und Darstellung eines Textes. Man versucht beispielsweise, lange Wörter durch kurze zu ersetzen, Nebensätze zu vermeiden, Fachbegriffe einfach zu erklären und durch bestimmte Formatierungen die Lesbarkeit zu erhöhen.

Warum Leichte Sprache?

Texte der Alltagssprache stellen für viele Menschen eine Barriere dar. Leichte Sprache kommt zum Einsatz, um komplizierte Sachverhalte verständlich zu machen. Inklusion heißt das Stichwort! Leichte Sprache ist darüber hinaus ein wichtiger Bestandteil der UN-Behindertenrechtskonvention (in Ö 2008 in Kraft getreten). Alle Staaten, welche diese Konvention ratifiziert haben, sollten barrierefreie Sprache möglich machen.

Wer braucht Leichte Sprache?

Leichte Sprache richtet sich an eine sehr breite Adressatengruppe. Sie ermöglicht allen Menschen einen barrierefreien Zugang zu Informationen, z.B. Menschen mit Lernschwierigkeiten, Hörgeschädigten, Menschen mit Sehbehinderung, funktionalen Analphabeten, Menschen mit Migrationshintergrund und Menschen mit geringer Lesefähigkeit. Laut letzter veröffentlichter PIAAC-Studie (besser bekannt als Erwachsenenpisa) betrifft das auf Tirol umgerechnet 85.000 Menschen (österreichweit ca. 1 Mio. Menschen) im erwerbsfähigen Alter.